Blog
Neue Version des Vella-Entwicklungskits ermöglicht die Verwendung des ARM-basierten Jetson AGX Xavier mit niedriger Energieaufnahme
Dec 17, 2021 | By Velodyne Lidar
Nvidia Jetson AGX Xavier Developer Kit
Nvidia Jetson AGX Xavier Developer Kit

Das VDK bietet Zugang zu unserer innovativen Vella Software, gepaart mit unseren führenden Lidar-Sensoren. Das Software-Toolkit demonstriert die Software-Fähigkeiten von Velodyne und ermöglicht es Kunden, unser Lidar mit einer Standard-Funktionsbibliothek zu verbinden.

Das VDK fördert die Entwicklung von Lösungen und beschleunigt die Markteinführung modernster Lidar-Funktionen für autonome Fahrzeuge, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS), mobile Liefergeräte, Industrierobotik, Drohnen und vieles mehr.

Seit seiner Einführung haben Kunden das VDK für die Erkennung von Fußgängern im Nahbereich, die Querverknüpfung und Zusammenführung mit der kamerabasierten Erfassung für ADAS-Anwendungen, die Kollisionsvermeidung für industrielle Anwendungen und mehr eingesetzt.

usion with camera-based perception for ADAS applications, collision avoidance for industrial applications and more.

Neue VDK-Funktionen

Zu den neuen VDK-Funktionen gehören unter anderem:

  • Unterstützung von Advanced RISC Machine (ARM)-basierter Hardware, insbesondere des NVIDIA Jetson Xavier AGX Moduls. Das NVIDIA Jetson AGX Xavier Modul bietet die unvergleichliche Rechenleistung einer GPU-Workstation in einem kompakten, energieeffizienten Modul. Das Modul ermöglicht die Ausführung einiger VDK-Algorithmen mit einer reduzierten Bildrate und verarbeitet Lidar-Bilder in Echtzeit, um Objekte zu erkennen, zu klassifizieren und zu extrahieren.

Die meisten unserer Kunden aus den Bereichen Robotik und Automotive setzen auf ARM-basierte Plattformen mit einer energiesparenden grafischen Verarbeitungseinheit (GPU), da diese einen kleineren Platzbedarf haben und weniger Strom verbrauchen. Mit der VDK-Unterstützung auf AGX können Kunden die Lidar-Erkennung von Velodyne jetzt direkt in ihre Anwendungen auf kleineren Plattformen wie z. B. fahrerlosen Industriefahrzeugen (AGVs) und autonomen mobilen Robotern (AMRs) integrieren. Es ist eine Herausforderung, eine hohe Genauigkeit und Wiedergabetreue der verschiedenen Funktionen beizubehalten und gleichzeitig die Laufzeitleistung auf Geräten mit geringerer Leistung zu gewährleisten. Durch die kontinuierliche Optimierung unserer Algorithmen wird VDK in den kommenden Versionen auf weiteren stromsparenden Computerplattformen unterstützt werden.

Example of VDK's high-quality 3D renderings
Example of VDK’s high-quality 3D renderings
  • Eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche (GUI) mit erweiterten Benutzeroptionen zur Visualisierung der VDK-Ergebnisse in Echtzeit. Diese Version des VDK verfügt über eine vollständig überarbeitete grafische Benutzeroberfläche (GUI) mit 3D-Renderings in besserer Qualität, einer reibungslosen Steuerung zur Manipulation von 3D-Ansichten sowie der Möglichkeit, zwischen verschiedenen Ansichten zu wählen, wie z. B. der Vorder- oder Draufsicht. Die Benutzeroberfläche bietet mehrere Optionen über Menüs, stellt die Geschwindigkeit/Drehung der Plattform dar und ist sehr leicht aber dennoch leistungsstark. Diese verbesserte grafische Benutzeroberfläche hilft den Benutzern, die 3D-Szenerie sowie die Leistung der VDK-Funktionen in schwer zu visualisierenden Fällen wie Verdeckungen und Fernsicht leicht zu verstehen.   
  • Benchmark-Ergebnisse sind jetzt auf Kundenwunsch verfügbar. Um unseren Nutzern einen Leistungsmaßstab zur Verfügung stellen zu können, haben wir Datensätze in verschiedenen Umgebungen zusammengestellt, von kontrollierten Szenen wie Fahrstrecken über Hochgeschwindigkeitsverkehr auf Autobahnen bis hin zu belebten urbanen Gebieten. Dieser Datensatz bietet weitaus mehr verschiedene Szenarien als einige der bestehenden öffentlichen Datensätze wie NuScenes und KITTI. Obwohl es sich hierbei um beliebte Datensätze handelt, sind sie in ihrer Vielfalt und Reichweite begrenzt und wurden mit den Rotationssensoren von Velodyne und nicht mit unseren Richtungssensoren erfasst. Anhand dieser Benchmark-Ergebnisse können sich die Benutzer ein Bild von den Leistungserwartungen an VDK machen und ihre Anwendungen entsprechend dieser Leistungsmetriken entwickeln.
  • Zeitsynchronisierung mit dem Precision Time Protocol (PTP). Die meisten unserer Kunden verwenden mehrere Sensoren wie GPS, IMU, Kameras, Radar und Lidar für ihre Anwendungsfälle. Eine der wichtigsten Anforderungen ist die Zeitsynchronisation der Daten von all diesen Sensoren. Seit kurzem unterstützen die Velodyne-Sensoren PTP für die zeitliche Zuordnung der Punkte zu einer Hauptuhr, was die Synchronisation des Sensors und damit der VDK-Ausgaben mit anderen Sensoren erleichtert. Mit unseren zukünftigen Versionen werden wir sensorübergreifende Wahrnehmungsfunktionen anbieten.
VDK team at work
VDK Team at work

Die neue Version des VDK ist ein weiterer Beweis für unser Engagement, unsere Kunden während des gesamten Lebenszyklus der Entwicklung autonomer Lösungen zu unterstützen – vom Testen und Bewerten von Sensoren über die Erstellung erster Konzeptnachweise bis hin zur Demonstration vollständiger Anwendungen. Sie zeigt auch, wie wir das VDK weiter verbessern, damit Entwickler und Integratoren ständig Zugang zu den Innovationen von Velodyne haben.

About Velodyne Lidar

Velodyne Lidar (Nasdaq: VLDR, VLDRW) ushered in a new era of autonomous technology with the invention of real-time surround view lidar sensors. Velodyne, a global leader in lidar, is known for its broad portfolio of breakthrough lidar technologies. Velodyne’s revolutionary sensor and software solutions provide flexibility, quality and performance to meet the needs of a wide range of industries, including robotics, industrial, intelligent infrastructure, autonomous vehicles and advanced driver assistance systems (ADAS). Through continuous innovation, Velodyne strives to transform lives and communities by advancing safer mobility for all.

Browse products

Join our Newsletter Newsletter
© Velodyne Lidar, Inc. 2022 All Rights Reserved